Konzerte

Konzertreihe „Klein aber fein“ und Verkaufsausstellungen

IMG_8738-002

Das Künstlerhaus Buschulte lädt 2018, zu einer neuen Konzertreihe mit Verkaufsausstellungen in gemütlicher, aber zugleich besonderer Atmosphäre, ein. Dieses Mal werden die Konzerte von Verkaufsausstellungen mit externen Künstlerinnen und Künstlern begleitet. Im ehemaligen Wohnzimmer des Künstlerehepaares Maria und Wilhelm Buschulte finden an drei Sonntagnachmittagen, bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen drei kleine, aber feine Konzerte statt. Die Ausstellungen werden bereits am Samstag um 11 Uhr eröffnet.

Ausstellung: Sa 11–17 Uhr, So 11–18 Uhr

Konzert (Finissage): So 16–18 Uhr

Der Eintritt ist frei, Spenden sind herzlich willkommen.

 

Ausstellung 5./6. Mai 2018: AUF PAPIER – Jessica Maria Toliver 

„Tapes“
Kohle und Papier bilden die Basis. Dann beginnt der situative Prozess, in dem entweder die Zeichnung mit dem Skalpell ihrer Eindimensionalität enthoben wird oder für sich stehen bleibt. Skizze und Schnitt- beide gehören zusammen und ziehen sich wie ein schwarzes Band durch das künstlerische Werk.
Jessica Maria Toliver untersucht die verschiedenen Ausdrucksmöglichkeiten des Scherenschnitts. Dabei entstehen oft raumgreifende Installationen und Wandarbeiten, die sie in Materialien wie Papier, Holz oder Stahl übersetzt. Im prozesshaften Erspüren der Linie schafft sie Kompositionen von biomorpher und archetypischer Struktur, voll dynamischer Ausdruckskraft und eindringlicher Wirkung. Neben größeren Arbeiten wird die Künstlerin auch kleine Formate sowie ihre exklusive neue Kartenedition im Künstlerhaus Buschulte zeigen.

Konzert 6. Mai 2018 – 16 Uhr: Nic Koray

Nic Koray spielte bereits als Support der Cranberries, Ezio, Flowerpornoes, Tom Liwa und Maria Solheim. Songs mit viel Herzblut zeichnen die professionelle Musikerin ebenso aus wie die nachdenklichen Texte und ihre charismatische Stimme mit Wiedererkennungswert. Sie spielt bezaubernde Konzerte in Solo-, Duo- oder Triobesetzung mit einem eigenen Sound irgendwo zwischen Singersongwriter, Irish Music und IndieFolk.
Nach dem Debutalbum „Traveller“ 2010 hat Nic 2018 gleich zwei neue Alben im Gepäck: das neue Soloalbum „Intertwine“ und das neue Bandalbum „Pearl Diver“. Nic Koray (Akustikgitarre,Tenorgitarre, Vocals), Mirko Adden (Piano, Percussion) und Dirk Hengesbach (E-Gitarre, Cello) schöpfen als Trio aus vielseitigen Möglichkeiten der Instrumentierung und einem umfangreichen Set an eigenen Songs.

Ausstellung 6./7. Oktober 2018: BOOTSCHAFTEN – Eva Kalien

Ein Bild ist ein Boot. Es trägt eine Geschichte, die etwas erzählen kann ohne dafür Worte zu verwenden. Je mehr die Augen des Betrachters lauschen, umso intensiver kann das Wortlose in ihnen Raum ergreifen. In der Offenheit des Auges findet das Schiffchen einen Kompass und bringt seine feine Ware dem hörenden Blick. Das Boot kann seinen Botendienst erfüllen, wenn es erwartet wird. Es legt vorsichtig an den Gestaden der Innenwelt an und findet dort einen sublimen Steg. Auf den hellen Planken des Fragenden geht der Bote, sachte, mit zarten Schritten, manchmal direkt ins eigene Herz.
Eva Kalien absolvierte ein Studium in Graphik, Fotographie und Malerei an der Folkwang Universität der Künste in Essen und ein Studium der Graphik und Malerei an der FADBK Essen. Sie war Meisterschülerin bei Andreas Durrer und Gret Helse. Außerdem ist sie tätig als Schauspielerin, Sängerin und Liedermacherin.

Konzert 7. Oktober 2018 – 16 Uhr: Duo Allure

Julia Vasilevskaya (Geige) und Olga Aoust (Klavier), zwei Musikerinnern mit russischen Wurzeln, die sich in Deutschland begegnet sind, haben gemeinsam ein Repertoire erarbeitet, dass von Klassik bis Moderne, über Musical und Jazz, bis hin zu Klezmer die schönsten Melodien bereithält. Ob Menuett oder Tango, Ihre Virtuosität verführt die Zuhörer zu höchstem Hörgenuss. Beide Musikerinnen haben vielfach ausgezeichnete musikalische Ausbildungen absolviert, Konzerte in ganz Europa und den USA gespielt und sind seit vielen Jahren als Instrumentalpädagogen tätig. Im Künstlerhaus Buschulte präsentieren sie Ihr Programm „Im Wirbel des Tanzes“.


Ausstellung 17./18. November 2018: DES NACHTS IM HAUS 43 – Marc Westermann 

Diese Bilder sprechen jeden an, der lesen kann. Es gibt: Portraits, gewandt gemalt, in Weiß auf Schwarz, teils farbig. Als Zugabe, ein auf die Fläche gestempelter Satz, ein Gedanke, Witz, Dialog. In gold und silbrig schimmernden Buchstaben sprechen diesmal die Gemalten über den Maler, nicht wie üblich, er über sie. 61 tuschelnde, raunende, flüsternde, frohe und traurige Bilder – fast scheint die geschwätzige Gesellschaft darüber hinwegzutäuschen, was wirklich war: noch wacher Maler mit nocturner Vorliebe greift sich aus einer Ecke die naheliegende Leinwand, das nächste Brett, wann immer es sein muß. Das Bild entsteht schnell, ein für vielerlei Deutung offenes Gesicht. Aus tausend Möglichkeiten wählt er trotzdem die einzige, dieser Nacht, und schreibt sie einfach auf. Und doch wird das Rätsel nicht geringer.
Auf Einladung von Maria Buschulte folgte Marc Westermann (geb.1973) ab ca. 1990 dem freitags im Künstlerhaus stattfindenden Portraitzirkel; blieb treu bis etwa zur Jahrtausendwende. Wie geschaffen, wenn er nach nun fast 20 Jahren „heimkehrt“ und seine neuesten Werke präsentiert – ausgerechnet eine Serie der Portraitmalerei. Er malt auch Landschaft, Genre, Akt und anderes – doch das Portrait… ein Faible, vielleicht angefacht an einem der Abende im Hause Buschulte.

Konzert 18. November 2018 – 16 Uhr: Edy Edwards 

© ANJA HECKER fotografie

Edy Edwards ist der Mann mit der Gitarre. Er singt über das Leben, über die Liebe und das ganze andere Zeug. Mit Biss, Hirn und Herzblut. Am liebsten live. Ob alleine akustisch oder als Trio elektrisch, bringt er das volle Brett auf die Bühne. Authentisch. Mitreißend. Intelligent. Live. Damals noch im Singer/Songwriter- und Pop- Fahrwasser unterwegs, wurde seine erste EP „1989“ im Herbst 2011 bei ‚Retter des Rock Records’ veröffentlicht. Nachdem Edy über einhundert Mal die Bühnen der Republik unsicher gemacht hatte, folgte die EP „Ruhrpott-Poesie“. Hier zeichnet sich bereits deutlich die musikalische Ausrichtung auf Rock und Hard Blues ab. Nach dem beachtlichen Erfolg der ersten beiden Veröffentlichungen und wiederum einer Tonne Gigs später, ging es abermals ins Studio. Gemeinsam mit seinem Produzenten Hans Christian Becker (zeitgeist Tonstudio) entwickelte Edy mit Elementen aus Rock, Hard Blues und einer wohldosierten Vintage-Attitüde einen komplett eigenen Stil und Sound. Das Debüt-Album „Medienapplaus“ erschien am 24.03.2016. Ein weiteres ist bereits in Arbeit. Seine markante, charakterstarke Stimme und sein unkonventionelles und treibendes Gitarrenspiel ergänzen sich perfekt und sind authentisch und mitreißend.

 

Die Konzerte und Ausstellungen werden gefördert von: